Aktuelles

Ein Bild von Lydia

Erschienen am 28. Februar 2018

Sie ist klug, kunstbegeistert und nach dem Tod ihres Vaters, »Eisenbahnkönig« Alfred Escher, die reichste Frau der Schweiz. Sie ist verheiratet mit dem Sohn eines mächtigen Politikers. Sie ist bereit, all das aufs Spiel zu setzen. Aus Liebe zu einem Künstler. Wer ist Lydia? Niemand kennt sie besser als Luise, das Dienstmädchen, das in allen Wendungen ihres Schicksals an ihrer Seite ist. Und doch bleibt Lydia auch ihr ein Rätsel.

Erste Reaktionen

 "Ein Bild von Lydia ist ein packender, dichter Roman, den man in einem Zug liest. Die Sprache ist präzis, wunderbar rhythmisch." Jens-Uwe Sommerschuh, Sächsische Zeitung

"...diese gewalttätige Umbruchzeit, als deren Opfer Lydia Welti-Escher in Lukas Hartmanns ebenso stimmigem wie packendem Epochengemälde auf bewegende Weise erscheint."  Charles Linsmayer, Bücher am Sonntag (NZZ)

"Intensiv schildert Lukas Hartmann das Ringen von Lydia Welti-Escher um Selbständigkeit - lässt aber seiner Protagonistin das Rätselhafte."  Alexander Sury, Der Bund und Tagesanzeiger

 "Ein unglaublich starkes Buch, das an Herz und Nieren geht."  Renata Schmid, Kulturtipp

"Lukas Hartmann beweist sich einmal mehr als Meister des historischen Romans."   Marina Bolzli, Berner Zeitung

"Hartmann nähert sich Lydia... mit dem feinen Pinsel des Malers, mit behutsamem Strich, mit Sinn für Licht und Schatten."  Bettina Kugler, Luzerner Zeitung

Seit zwei Monaten steht das Buch auf der Schweizer Bestsellerliste.

Die magische Zahnspange

Wer wünschte sich nicht, endlich gut in der Schule zu sein? Zu wissen, wie die Hauptstadt von Madagaskar heißt, wie viel Kilo ein Flusspferd auf die Waage bringt und wie viel Gramm ein Regenwurm. Ein bisschen merkwürdig ist es allerdings schon, dass der schüchterne Tobi plötzlich alle Antworten kennt, seit er eine Zahnspange trägt. Die Mitschüler, erst baff vor Bewunderung, werden misstrauisch, und auch Tobi ist das Ganze allmählich unheimlich.

Kinderbücher
Hardcover Pappband
11,6 × 18,4 cm
208 Seiten
erscheint am 26. September 2018

978-3-257-01236-1
€ (D) 16.00 / sFr 21.00* / € (A) 16.50
* unverb. Preisempfehlung

Ein passender Mieter

Erschienen als Taschenbuch, in der schweizerischen TB-Bestsellerliste

Als ihr Sohn Sebastian auszieht, bleiben Margret und Gerhard Sandmaier allein zurück. Besonders Margret leidet unter der Leere im Haus. Gerhard hat seinen Beruf als Geschichtsprofessor, aber Margrets Teilzeitjob in der Buchhandlung und die Deutschstunden, die sie Flüchtlingskindern gibt, füllen sie nicht aus. Sebastian, gerade erst flügge geworden, hält schmerzliche Distanz. Die Sandmaiers beschließen, den Anbau, in dem ihr Sohn gewohnt hat, zu vermieten. Der passende Mieter ist bald gefunden: ein junger Fahrradmechaniker, unauffällig, höflich, wortkarg. Doch als sich die Schlagzeilen über einen Messerstecher häufen, der in der Stadt sein Unwesen treibt, regt sich in Margret ein schlimmer Verdacht ... Vater, Mutter, Sohn – was eben noch felsenfest schien, gerät ins Wanken. In Margrets Leben bleibt kein Stein auf dem anderen. Und der Sohn, der Theologie studiert, reibt sich auf an der Frage, warum die Begriffe von "gut" und "böse" so schwer festzulegen sind.

 

*Lukas Hartmann ist ein scharfer Beobachter, ein Meister der innerfamiliären Inszenierung, ein Ausloter von Grenzüberchreitungen, jener ganz feinen in einer Ehe, jener ganz groben, wenn sich besorgte Bürger verselbstständigen... Ein Buch, das an Spannung nichts zu wünschen übrig lässt." 

Gallus Frei-Tomic, literaturblatt.ch

 

"Finsteres Glück" verfilmt

Unter der Regie von Stefan Haupt entstand der Spielfilm "Finsteres Glück" nach dem gleichnamigen Roman. 

Der Film kommt nun ab August 18 auch in die deutschen Kinos. 

13. August: Premiere im Kino Babylon, Berlin

14. August: Köln

15. August: Heidelberg

16. August: Freiburg, anschliessend bundesweiter Kinostart